Kabelanbieter – Worauf kommt es an?

Kabelanbieter worauf kommt es an?

Kabelanbieter worauf kommt es an?

Breitbandanschlüsse bieten viele Möglichkeiten. Denn neben Fernsehen, können über einen Kabelanschluss auch Internet und Telefon genutzt werden. Das Kabelnetz in Deutschland wird sich dabei von verschiedenen Unternehmen geteilt, wobei einige ihre Produkte lediglich regional anbieten und andere sogar gleich mehrere Regionen mit Kabelangeboten versorgen. Wurde das Kabelnetz früher noch durch die Deutsche Bundespost und später durch die Deutsche Telekom verwaltet, sind es heute vor allem vier Großanbieter, die den Markt im Wesentlichen bestimmen und den Netzausbau weiter vorantreiben. Zu diesen Kabelnetzanbietern zählen Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und Tele Columbus. Darüber hinaus gibt es jedoch auch zahlreiche andere Kabelanbieter, die regional zu finden und teilweise auch überregional zu tätig sind. Bekannte Anbieter sind u. a. auch Unternehmen wie Primacom (in mehreren Bundesländern vertreten) und NetCologne (im Wirtschaftsraum Köln / Bonn).

Auf kabelanbieter.com möchten wir umfassend zu allen deutschen Kabelnetzanbietern sowie über deren Angebote informieren. In unseren Artikeln können hierzu allgemein wissenswerte und detailierte Infos zu Anbietern und Produkten nachgelesen werden. Auch berichten wir regelmäßig über aktuelle News rund um das Thema Kabelanbieter.

Die größten überregionalen Kabelanbieter in Deutschland

Kabel Deutschland

Der Kabelanbieter Kabel Deutschland weist im Vergleich mit allen anderen Anbietern die größte Reichweite auf. Denn Kabel Deutschland versorgt insgesamt 13 Bundesländer mit Produkten im Bereich Kabelfernsehen, Internet und Telefon. Sogar Mobilfunk-Tarife gehören zum Kabel Deutschland Portfolio. Zu den von Kabel Deutschland versorgten Bundesländern zählen: Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Bayern.

Unitymedia und KabelBW

Hessen und Nordrhein-Westfalen werden vom Kabelnetzanbieter Unitymedia versorgt. Für das Bundesland Baden-Württemberg stellt Kabel BW verschiedene Kabelprodukte bereit. Im Juli 2012 wurden beide Anbieter zusammengeschlossen, wobei Unitymedia und Kabel BW weiterhin als eigenständige Marken auftreten. Zum Portfolio der beiden Kabelnetzanbieter gehören Kabelfernsehen, Internet, Festnetztelefonanschlüsse und Mobilfunk-Tarife.

Tele Columbus

Bei Tele Columbus handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener regionaler Anbieter. Der Kabelnetzanbieter ist dabei in einigen Städten Ostdeutschlands und auch in westlichen Regionen vertreten. Zum Portfolio von Tele Columbus gehören Kabelprodukte aus den Bereichen Fernsehen, Internet und Telefon.

Verfügbarkeit der Angebote

Welche Angebote welcher Anbieter in Anspruch genommen werden können, hängt ganz von der Region ab, in der sich der eigene Wohnsitz befindet. Auch wenn man den Kabelanbieter grundsätzlich selbst auswählen kann, besteht die Möglichkeit, dass der Anschluss an einen bestimmten Anbieter bereits durch den Vermieter veranlasst wurde. Verfügbarkeitsanfragen können auf fast allen Internetpräsenzen der einzelnen Kabelanbieter durchgeführt werden. Hier wird dem Kunden verlässlich angezeigt, ob das gewünschte Kabelprodukt für seinen Standort verfügbar ist.

Allgemeine Details zum Kabelanschluss und dessen Möglichkeiten

Allgemeine Details zum Kabelanschluss und dessen Möglichkeiten

Allgemeine Details zum Kabelanschluss und dessen Möglichkeiten

Mit einem Kabelanschluss werden Haushalte an das so genannte Breitbandkabelnetz angeschlossen. Dies besteht entweder aus Koaxialkabeln oder Glasfaserkabeln, über die Signale übermittelt werden, welche für den Empfang von Fernsehprogrammen und Radiosendern sowie für die Nutzung der Breitbandanbindung als Internetanschluss bzw. Telefonanschluss genutzt werden können. Deutsche Haushalte sind weitestgehend flächendeckend an ein Breitbandnetz angebunden. Jeder Haushalt kann dabei selbst festlegen, ob er die verfügbaren Kabelprodukte der verschiedenen Anbieter nutzen möchte oder nicht. In der Regel sind die Kabelprodukte an eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten gebunden (manchmal auch nur 12 Monate) und es wird ein einmaliges Bereitstellungsentgelt verlangt. Die Grundgebühr hängt stets ab vom jeweiligen Anbieter und dem entsprechenden Leistungsumfang.

Einzeln oder im Komipaket

Nicht nur die großen Anbieter wie Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und Tele Columbus stellen über den Kabelanschluss eine Vielzahl an Fernseh- und Radioprogrammen plus Internet- und Telefonprodukte bereit. Auch viele kleinere Anbieter haben Produkte aus allen drei Bereichen im Angebot. Insbesondere in den Anfängen der Breitbandversorgung spielte das Kabelfernsehen die Hauptrolle, inzwischen ist jedoch auch die Nutzung eines Internetanschlusses via Kabel sehr beliebt.

Bei vielen Kabelanbietern können Kabelfernsehen, Telefon- und Internetanschluss entweder separat gebucht oder als so genannte Kombipakete bestellt werden. Die Kombination von Kabelfernsehen und Internet wird dabei als 2play Angebot bezeichnet, Kabelprodukte aus allen drei Bereichen werden unter der Bezeichnung 3play geführt.

KabelTV

Über das Breitbandnetz können eine Vielzahl von TV-Programmen (teilweise mehr als 100 Stück) und zahlreiche Radio-Sender frei empfangen werden. Grundsätzlich wird hierbei zwischen analogem und digitalem Empfang unterschieden. Hinzu kommt hier die eventuelle Bereitstellung von HDTV (=High Definition Television). Wer noch nicht über einen Kabelanschluss verfügt, wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit direkt für einen digitalen Anschluss entscheiden, über den auch hochauflösende Programme bereitgestellt werden können. Wichtig ist jedoch, dass für den Empfang von digitalen Programmen und Sendern in HD Qualität jeweils speziell geeignete Hardware benötigt wird.

Viele Kabelanbieter räumen ihren Kunden die Möglichkeit ein, das FreeTV Programm um weitere Sender zu ergänzen. Für die Extraoptionen wird je nach Paket ein monatlicher Aufpreis vom Anbieter verlangt. Neben den eigenen Fernsehangeboten können über einige Kabelanbieter auch Sky Abos abgeschlossen werden. Beliebt sind auch so genannte Video on Demand (VOD) Services, die teilweise von anbietereigenen Videodatenbanken oder über externe Anbieter wie z. B. Maxdome genutzt werden können.

Internetanschluss via Kabel

Kabelanschluss - Kabelinternet Möglichkeiten

Kabelanschluss – Kabelinternet Möglichkeiten

In Zeiten, da ein schneller Internetzugang unabdingbar ist, stellt der Kabelanschluss eine gute Alternative zu DSL oder zum Surfen via UMTS-Surfstick dar. Vor allem Gebiete, die nicht mit DSL versorgt werden, aber an das Breitbandkabelnetz angebunden sind, ist Internet via Kabel eine wahre Bereicherung. Doch nicht nur, dass Kabelinternet an Standorten verfügbar ist, an denen es DSL nicht gibt, auch in Sachen Geschwindigkeit hält der Internetanschluss über Kabel mit. Einige Kabelanbieter haben sogar Internetanschlüsse im Angebot, die eine Surfgeschwindigkeit von 100 Mbit/s und mehr erreichen können. Für die meisten Gebiete werden jedoch Anschlüsse bereitgestellt, die eine maximale Highspeed Geschwindigkeit von 20 bis 30 Mbit/s versprechen. Im Gegensatz zu DSL kann der Kabelanschluss diesem Versprechen wesentlich besser gerecht werden, da keine Beeinträchtigung der Surfgeschwindigkeit durch Zunahme der Nutzeranzahl zu befürchten ist.

Die großen Kabelnetzbetreiber wie Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und Tele Columbus haben allesamt mindestens einen Internetanschluss im Angebot, was auf kleinere regionale Anbieter nicht immer zutrifft. Doch auch wenn Internet prinzipiell von einem Kabelanbieter bereitgestellt wird, muss das nicht bedeuten, dass das Angebot auch für den eigenen Standort verfügbar ist. Auch hier gilt es über die Homepage der Anbieter eine entsprechende Anfrage vorzunehmen.

Telefonie via Kabel und Mobilfunk

Zum Portfolio der meisten Kabelnetzanbieter gehört  auch ein Telefonanschluss an das inländische Festnetz. Dieser wird dabei entweder direkt als Festnetz Flatrate (für kostenfreie Telefonie zu anderen Festnetznummern innerhalb Deutschlands) oder als herkömmlicher Tarif mit entsprechender Abrechnung pro Gesprächsminute angeboten bzw. kann der Kunde zwischen beiden Varianten wählen.

Anbieter wie Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW, aber auch verschiedene regionale Kabelanbieter, halten für ihre Kunden exklusive Handy Tarife bereit, die zum Teil auch in unterschiedlichen Varianten (bis hin zur Allnet Flat inkl. Smartphone) angeboten werden. Die Mobilfunkangebote sind jedoch in der Regel nur für Kunden buchbar, die bereits eines der anderen Kabelprodukte nutzen.

Kabelanbieter vergleichen

Ein Vergleich von mehreren Kabelanbieteren kann nicht nur anhand der Preise vorgenommen werden, da sich die Inklusivleistungen der einzelnen Kabelprodukte teilweise stark unterscheiden. Dies beginnt bei der Anzahl der TV-Programme und Radiosender sowie bei der verfügbaren Maximalgeschwindigkeit, mit der durch das Internet gesurft werden kann und endet mit den hinzu buchbaren Optionen. Demnach ist es sinnvoll zunächst für sich selbst zu definieren, was man überhaupt via Kabel in welchem Umfang nutzen möchte. Bietet sich dann die Auswahl zwischen unterschiedlichen Anbieteren, kann man schließlich aktiv prüfen, ob die angebotenen Einzelprodukte oder die kombinierten Pakete das beinhalten, was man sich vorstellt. Ist der Preis akzeptabel und es läuft eventuell gerade sogar noch eine Aktion bei der man sparen kann, sollte man mit der Entscheidung nicht zu lange warten.

Für alle, die sich bei der Entscheidung gern unterstützen lassen wollen, haben wir von kabelanbieter.com ausführliche Artikel über die, in Deutschland vertretenen Kabelanbieter erstellt, die einen überschaubaren Überblick hinsichtlich Anbieter und deren Produktportfolio liefern sollen, wodurch wir hoffen bei der Suche des passenden Kabelanbieters weiterhelfen zu können.

Unser Tipp: Kabelanschluss von Kabel Deutschland